Können homöopathische Globuli gegen Mundgeruch helfen?

Um Mundgeruch zu behandeln, lässt sich auf eine Vielzahl von Methoden zurückgreifen. Es gibt zahlreiche erprobte Mittel gegen Mundgeruch, die Abhilfe bei den unangenehmen Gerüchen aus dem Mund- und Rachenraum schaffen. Dazu gehören zum einen etliche natürliche Hausmittel, wie beispielsweise Kräuter und Samen, sowie zum anderen spezielle medizinische Hilfsmittel wie Mundspülungen oder Tabletten.

Aber wie steht es mit homöopathischen Mitteln aus der alternativen Medizin wie Globuli, um Mundgeruch zu behandeln? Können auch diese Mittel helfen?

Was sind Globuli?

Mit Globuli Mundgeruch behandeln

Mit Globuli Mundgeruch behandeln

Die Bezeichnung Globuli stammt aus dem lateinischen und bedeutet so viel wie „die Kügelchen“. Der Name ist auf das Aussehen und die Form des homöopathischen Mittels zurückzuführen. Die kleinen Kugeln haben meist einen Durchmesser von etwa 0,5 bis 1,5 Millimeter und weisen eine weiße bis gelbliche Farbe auf. Die Wirkstoffe aus der Alternativmedizin werden dabei mit Rohrzucker (Saccharose) zusammen in die runde Form gepresst. Mittlerweile sind auch komplett zuckerfreie Globuli aus Xylitol erhältlich. Eingenommen werden die Kügelchen, die es in verschiedenen Größen und Potenzen gibt, oral. Dabei sollte man das Mittel langsam im Mund zergehen lassen, damit die Mundschleimhaut den Wirkstoff effektiv aufnehmen kann.

Das deutsche Homöopathische Arzneibuch (HAB) unterschiedet 10 Globuli Größen. Globuli der Größe 1 besitzen beispielsweise durchschnittlich eine Masse von 2,0 Milligramm, wobei etwa 500 Globuli aus einem Gramm Saccharose hergestellt werden. Bei Globuli der Größe 3 sind es durchschnittlich 120 Globuli, mit einer Masse von etwa 8,3 Milligramm, die aus einem Gramm Saccharose hergestellt werden.

Wie bei homöopathischen Arzneimitteln üblich, wird bei Globuli neben dem Wirkstoff auch die Potenz angegeben. Damit wird die Verdünnung des Ausgangsstoffes bezeichnet. Es gibt drei Potenzstufen:

  • D-Potenzen (Dezimalpotenzen) mit einer Verdünnung von 1:10
  • C-Potenzen (Centesimalpotenzen) mit einer Verdünnung von 1:100
  • Q-/LM-Potenzen (Quinquaginta-Millesimal-Potenzen) mit einer Verdünnung von 1:50000

Nach dem Buchstaben für die Potenz Art folgt noch eine Angabe über die Anzahl der Potenzierungsschritte (D4 bedeutet etwa 4 Potenzierungsschritte nach dem Verfahren für D-Potenzen, C20 bedeutet hingegen 20 Potenzierungsschritte nach dem Verfahren für C-Potenzen.

Können homöopathische Mittel helfen?

Es müssen nicht immer die Schulmedizin und chemisch hergestellte Hilfsmittel sein. Viele Beschwerden, wie auch Mundgeruch und Halitosis, lassen sich mit homöopathischen Mitteln behandeln. Der Einsatz von Globuli findet immer mehr Anhänger und das Thema ist immer präsenter. Selbst große Verlage widmen lange Zeitungsartikel oder ganze Bücher den alternativen Behandlungsmethoden.

Dabei bleibt die Homöopathie an sich umstritten. Es gibt neben den zahlreichen Befürwortern auch viele negative Stimmen. Zum einen fehlen meist konkrete wissenschaftliche Studien, welche die Wirksamkeit der Behandlung belegen, sodass oftmals eher von einem Placebo Effekt ausgegangen wird. Zum anderen belegen allerdings Selbsttests oftmals positive Wirkungen und viele Menschen haben bereits gute Erfahrungen mit alternativen Behandlungsmöglichkeiten gemacht.

Ob homöopathische Mittel wie Globuli gegen Mundgeruch helfen, ist daher oftmals ganz individuell von Person zu Person verschieden.

Mundgeruch behandeln mit Globuli – Wahrheit oder Mythos?

Im Gegensatz zu klassischen medizinischen Hilfsmitteln sind Globuli grundsätzlich weniger gut geeignet, um die akuten Symptome, wie etwa starker Geruch aus dem Mund, umgehend stoppen. Allerdings können die homöopathischen Hilfsmittel bei der Behandlung der Ursache eine große Hilfe sein, beispielsweise wenn der Auslöser Entzündungen im Mundraum sind. Auch wenn die Mundgeruch Ursachen nicht direkt in der Mund- und Rachengegend liegen, sondern wie bei Halitosis üblich, direkt in der Magengegend oder anderen Organen liegen, können Globuli helfen Mundgeruch zu behandeln.

Zahlreiche Wirkstoffe der alternativen Medizin wirken auf die inneren Organe, wie den Magen und den Verdauungstrakt des Körpers, und helfen dabei Symptome zu lindern und die Organe wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Bei der Behandlung mit Globuli können verschiedene Ergebnisse erzielt werden. Bei den einen Betroffenen setzt möglicherweise eine positive Wirkung ein, bei anderen nicht. Eine Garantie dafür gibt es leider nicht.

Welche Globuli bei Mundgeruch einsetzen?

Folgende Substanzen können als Globuli bei Mundgeruch infrage kommen:

mundgeruch-halitosis-angebote

Mercurius solubilis

Potenz: D12
Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Das homöopathische Mittel Mercurius solubilis wird bei Halsentzündung, Mundgeruch und Zahnfleischentzündung verwendet. Es eignet sich daher zur Behandlung von Mundgeruch, der direkt in der Mund- und Rachengegend entsteht.

Produktempfehlung: Mercurius Solub. D 12 Globuli 10 g

mundgeruch-halitosis-angebote

Kalium phosphoricum

Potenz: D12
Dosierung: 5 Globuli, 3 mal täglich

Das homöopathische Mittel Kalium phosphoricum wird bei Erschöpfung, Burn-out und Kopfschmerzen verwendet. Es eignet sich daher zur Behandlung von Mundgeruch, der seinen Ursprung aufgrund von Stress Belastung im Inneren des Körpers hat.

Produktempfehlung: Kalium Phosphoricum D 12 Globuli 10 g

Falls Sie sich weiter über das Thema Globuli und alternative Medizin informieren möchten, können wir Ihnen folgenden ausführlichen Ratgeber des GU Verlags empfehlen:

Homöopathie (GU Großer Ratgeber Gesundheit)

mundgeruch-halitosis-angebote

Informieren Sie sich auch über andere homöopathische Mittel wie Schüssler Salze gegen Mundgeruch oder Bachblüten gegen Mundgeruch, um mit der Kraft der Alternativmedizin für einen frischen Atem zu sorgen.

Mundgeruch behandeln mit Globuli
4 (80%) 8 votes