In der Medizin wird bei Mundgeruch zwischen zwei Arten unterschieden, welche auch verschiedene medizinische Bezeichnungen tragen. Diese ist zum einen der Ausdruck Foetor ex ore und zum anderen der Begriff Halitosis.

Mundgeruch - Foetor ex ore oder Halitosis

Mundgeruch – Foetor ex ore oder Halitosis ?

Foetor ex ore

Der Fachausdruck Foetor ex ore wird verwendet, um die unangenehmen Gerüche zu beschreiben, die direkt im Mundraum entstehen. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen und setzt sich aus den Worten Foetor (Geruch), ex (aus) und Oris (Mund) zusammen. Foetor ex ore bedeutet also praktisch „Geruch aus dem Mund“.

Halitosis

Die Bezeichnung Halitosis dagegen verwenden Mediziner bei Mundgeruch, der nicht nur über den Mund austritt, sondern auch bei geschlossenem Mund durch die Nase des Betroffenen entweicht. Der Begriff ist dabei auf das lateinische Wort Halitus (Atem) zurückzuführen.

Ursachen für Foetor ex ore

Da die Ursachen für Foetor ex ore direkt im Mundraum liegen, wird die schlechte Atemluft in der Regel von Bakterien verursacht. In der Folge von unzureichender Mundhygiene bleiben Essensreste, vor allem in den Zahnzwischenräumen oder auf der rauen Oberfläche der Zunge zurück, die dort von Bakterien zersetzt werden. Die dabei entstehenden schwefelhaltigen Stoffwechselprodukte sorgen für den unangenehmen Geruch aus dem Mund. Neben Essensresten können auch Zahn- und Zahnfleischerkrankungen wie Karies, Gingivitis oder Paradontose als Nährboden für diese Bakterien dienen. Zusätzliche Umstände, wie beispielsweise eine trockene Mundhöhle, sorgen zudem für ein erhöhtes Bakterienaufkommen im Mundraum.

Lesen Sie dazu auch unsere Artikel:

Essensreset
Schlechte Mundhygiene
Trockene Mundhöhle

Ursachen für Halitosis

Im Gegensatz zu Foetor ex ore wird Halitosis meist von bereits vorhandenen Beschwerden oder Krankheiten des Körpers ausgelöst. Bei Halitosis liegen die Ursachen für die lästigen Gerüche direkt im Magen- und Darmbereich oder werden von anderen inneren Organen verursacht. Krankheiten wie Diabetes, Leberzirrhose, Nierenversagen oder Hepatische Enzephalopathie können Symptome wie Mundgeruch auslösen. Andererseits kann auch die Einnahme von bestimmten Lebensmitteln oder Medikamenten zu Problemen im Magen- und Darmtrakt führen, was ebenfalls unangenehme Gerüche aus dem Inneren des Körpers zur Folge hat.

Lesen Sie dazu auch unsere Artikel:

Ursachen im Magen
Seltene Ursachen

Behandlung von Foetor ex ore

Für die Behandlung von Foetor ex ore stehen zahlreiche Methoden zur Auswahl. Die meisten hilfreichen Mittel lassen sich einfach selbstständig anwenden, ohne weitere spezielle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dazu gehört in erster Linie eine gründliche Zahn- und Mundhygiene sowie der Einsatz von bestimmten Mitteln gegen Mundgeruch wie fertigen Mundspülungen oder selbst gemachten Hausmitteln.

Welche Methoden am besten geeignet sind, finden sie in unserer übersichtlichen Zusammenstellung aller Mittel gegen Mundgeruch und Mundgeruch Hausmittel.

Behandlung von Halitosis

Bei Halitosis bewirkt die Anwendung von klassischen Mitteln gegen Mundgeruch lediglich eine temporäre Überdeckung des Geruchs. Um erfolgreich gegen Halitosis vorzugehen, ist es notwendig zuerst die eigentliche Erkrankung, welche den Mundgeruch verursacht, zu heilen. Somit verschwinden auch die abstoßenden Gerüche. Dabei führt meist kein Weg an einer professionellen Untersuchung durch einen fachkundigen Arzt vorbei, da bei Beschwerden an inneren Organen und Allgemeinerkrankungen unbedingt eine medizinische Behandlung durchgeführt werden sollte.

Da es sich bei Mundgeruch in ungefähr 90% aller Fälle um Foetor ex ore handelt und nicht um Halitosis, können Betroffene direkt selbst damit anfangen, effektive Mittel gegen Mundgeruch einzusetzen und damit den lästigen Gerüchen ein schnelles Ende zu bereiten.

 

 

Foetor ex ore oder Halitosis
5 (100%) 1 vote
Teile diese Seite mit FreundenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter